Babybrei mit Fleisch

Fleisch ist kein einfaches Thema. Die Meinungen gehen hier aus persönlicher und ernährungswissenschaftlicher Sicht weit auseinander. Auch der Umweltaspekt gewinnt immer mehr an Bedeutung. Es ist gar nicht einfach sich in dem Dschungel aus Informationen zu orientieren und seine Richtung und die seiner Familie einzuschlagen. Richtung und die seiner Familie einzuschlagen.

Fleisch im Babybrei

Ich bin auf dem Bauernhof groß geworden. Bei uns zu Hause gab es nur Fleisch aus eigener Haltung und Schlachtung. Für mich gehörte dies als Kind mit dazu.
Heute essen wir ca. 1x die Woche Fleisch und kochen vorwiegend vegetarische Gerichte. Früher hieß es ja  "der Sonntagsbraten". Warum sollten wir den Sonntagsbraten nicht einfach wieder etablieren?

Es gibt unterschiedliche Ernährungstypen. Die einen benötigen Fleisch, um fit und gesund zu bleiben und den anderen geht es mit vegetarischer Nahrung viel besser. Jeder muss für sich schauen, was ihm guttut und seine Nahrung unter verschiedenen Gesichtspunkten reflektieren.

Welches Fleisch ist für den Babybrei geeignet?

Generell sollte das Fleisch mager sein und schön weich gekocht. Die Qualität des Fleisches sollte sehr gut sein. 

  • Rind (Gehacktes, Tartar, Tafelspitz, Filet)
  • Lamm (Gehacktes)
  • Geflügel (Hähnchen-, Enten-, Putenbrust)
  • Wild (Hirsch, Reh, Wildschwein) Am besten direkt vom Jäger kaufen. Das Fleisch sollte auf jeden Fall bleifrei sein. Mitterweile dürfen Bleikugeln nicht mehr benutzt werden, einige sind trotzdem noch im Umlauf.
  • Schwein (mageres Schnitzel) 

Wie häufig und wie viel Fleisch benötigt ein Baby in der Woche? 

Ich empfehle 2-3 x die Woche, jeweils 30g pro Portion, qualitativ hochwertiges Fleisch und 1x die Woche Fisch zu geben. An den restlichen Tagen sollten es vegetarische Breie mit möglichst eisenhaltigem Getreide sein. Tierisches Eisen kann vom Körper oft besser verwertet werden als pflanzliches Eisen. Des Weiteren enthält Fleisch B-Vitamine, vor allem B12, Eisen und Zink.
Das Fleisch sollte im Idealfall vom Landwirten nebenan sein. Die Vorteile sind: Kurze Transportwege, ihr wisst, was die Tiere zu essen bekommen und wie sie gehalten werden. Ansonsten kannst du dich gut an diesen Siegeln orientieren.

Was ist mit Wurst und anderen Fleischwaren?

Wurstwaren haben keinen Mehrwert und sollten im 1. Lebensjahr und möglichst darüber hinaus gemieden werden. Auch Innereien und rohes Fleisch bitte nicht geben. Zu viel tierisches Eiweiß ist nicht gesundheitsförderlich, deshalb würde ich nicht mehr als 30g pro Portion geben.

Fleisch aus dem Gläschen

Ich kann das Fleisch aus dem Gläschen nicht empfehlen, da ein Fleischgläschen nicht 100% Fleisch beinhaltet, sondern einen Großteil Wasser und Stärke oder Reis. Das bedeutet, dein Baby muss mind. 60g von dem Gläschen essen, um 30g Fleisch aufzunehmen.

Außerdem ist der Geruch beim Öffnen des Glases nicht sehr appetitlich. 

Mein Tipp: 

Koche den Gemüse-Kartoffel/Nudel/Reis-Fleisch-Brei auf Vorrat vor und friere ihn portionsweise ein. Markiere die Behälter, sodass du die Behälter mit Fleisch erkennst.

Das Grundrezept für den Fleischbrei und weitere Rezepte findest du in meinem Buch "Breizeit - gesunde Breie für dein Baby".

Wir sind eure Ansichten zu Fleisch? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Alles Liebe
Linda

Breizeit gesunde Breie für dein Baby

 

 


Weitere Blogbeiträge:

Linda Haane Ernährungsberatung Sidebar

© 2020 VISIONSUMSETZUNG